Bist Du ein Versager?

Oder glaubst Du das zumindest von Dir?

 

 „Keine Chance! Das schaffe ich nie!“

„Vergiss es! Dafür habe ich kein Talent!“ 

„Dazu muss man geboren sein. Nichts für mich!“

Kennst Du das? Kennst Du diese Gedanken, die Dir durch den Kopf gehen, immer dann, wenn Du vor neuen Herausforderungen stehst? Diese Gedanken, die Dich daran hindern, das richtige zu tun? Die Dich aufgeben lassen noch bevor Du überhaupt angefangen hast?

Das sind „limitierende Glaubenssätze“!

 „Ach komm. Das kannst Du auch morgen noch erledigen!“

 

„Joggen? Besser nicht, vielleicht fängt es an zu regnen!“ 

„Es ist heute schon zu spät, etwas gesundes zu kochen. Ab zu McDonalds!“

Na? Weißt Du, wer da zu Dir spricht? Wer Dir ausreden will, beispielsweise etwas für Deine Fitness zu tun? Wer Dir sagen will, dass Du nichts neues zu lernen brauchst? Wer sich mir Dir auf die faule Haut legen will?

Es ist Dein innerer Schweinehund!

 „Bloß nicht! Du wirst Dich blamieren!“

 

„Lass die Finger davon! Vielleicht verletzt Du dich dabei!“ 

„Geh da lieber nicht hin. Was ist, wenn die Dich nicht mögen!

Geht Dir öfters die Düse? Fürchtest Du dich vor dem reden in der Öffentlichkeit? Hast Du Panik, wenn ein Bewerbungsgespräch ansteht? Kneifst Du, wenn Du etwas noch nicht kennst oder kannst?

Das sind Deine Ängste!

All das steckt in deinem Kopf!

Limitierende Glaubenssätze
Du hast die Fähigkeit perfektioniert, Dich selbst zu limitieren und auszubremsen. Ständig redest Du Dir ein, etwas nicht zu können. „Das war schon immer so“ oder „Das war noch nie so“. 
Der innere Schweinehund
Dein innerer Schweinehund will lieb gewonnene Gewohnheiten und Routinen beschützen und bewahren. Er will Dir bequeme Ausreden liefern, damit Du bestimmte vielleicht anstrengende oder ungewohnte Dinge bleiben lassen kannst, ohne dich schlecht und schuldig dabei zu fühlen. 
Deine Ängste
Schlechte oder schmerzhafte Erfahrungen von früher und negative Erwartungen  befeuern Deine Angst. Auslöser der dich lähmenden Angst können zum Beispiel erwartete Bedrohungen und Gefahren für Deine körperlichen Unversehrtheit aber auch Deine Selbstachtung oder Deine Selbstwahrnehmung sein.

Es gibt eine 

Klick auf das Bild oder HIER und Du bekommst im Paket das Buch als eBook (kompatibel mit allen gängigen eBook-Readern) UND zusätzlich auch als PDF-Dokument. Das kannst Du mit jedem PC öffnen und auch ausdrucken.

 

Darf es noch etwas mehr sein?
Ausgeschwiegen –
Ein Praxishandbuch zur Rhetorik
testimonals

Was die Leute über dieses Buch sagen

Viele Menschen sind nervös, wenn es darum geht, vor anderen zu sprechen – und dann machen sie (oft direkt aus dieser Nervosität heraus) alle Fehler, die man nur machen kann und langweilen ihre Zuhörer oder bringen ihr Thema nicht rüber.
Andreas Lerg hat dieses Buch aus der Praxis heraus geschrieben und gibt hilfreiche Hinweise für Anfänger, worauf zu achten ist, damit die Rede auch da ankommt, wo sie hin soll.

Biene

Der Schreibstil ist flüssig und liest sich gut. Am Anfang befindet sich ein Inhaltsverzeichnis mit Haupt- und Unterkategorien, was für mich etwas zu ausführlich war. Einiges war mir bereits bekannt aber es gab auch viel Neues zu lesen. Alles ist leicht verständlich geschrieben und auf Fachbegriffe wird großteils verzichtet. Für mich war das Buch hilfreich und kann es auch weiterempfehlen.

Angie

Das Buch ist sehr schön und verständlich geschrieben. Ein sehr interessantes Thema. Danke an den Autor für dieses tolle Buch. 5 Sterne

Andrè Opolio

Scroll Up

Ausgeschwiegen: Ein Praxishandbuch zur Rhetorik

Das Problem, dass viele mit dem Reden haben, steckt im Kopf. Das beginnt mit der Redeangst, geht über mangelnde Erfahrung und Übung bis hin zum Glauben "Ich lerne das nie!" Doch! Jeder kann es lernen und genau darum kümmert sich dieses Buch. Es ist aus einer Vielzahl von Seminaren zum Thema Rhetorik entstanden und bietet auch viele praktische Übungen an.

You have Successfully Subscribed!